Anderwelt: Oktober 2016

Anderwelt oder Anderswelt meinen in der keltischen Mythologie die Wohnorte mystischer Wesen. Blogger*innen sind mystische Wesen, deren Wohnort jenseits der gewöhnlichen Welt sind, nämlich im Netz. Ich finde diese Analogie schön. Und das Fugen-S in Anderswelt hässlich. Deshalb sammeln sich in der Anderwelt Blogbeiträge, die mir im vergangenen Monat besonders aufgefallen sind.

„Anderwelt: Oktober 2016“ weiterlesen

Advertisements

Was für Stimmchen

Zum Freitag-Abend gibt es einen kleinen Zwischenruf. Und das im wörtlichen Sinne. Denn das Zeilenende ist nicht nur auf Jobsuche, sondern auch ein gnadenloser Selbstdarsteller. Und da er hier jeden Tag seine Gedanken prostituiert, jeden Sonntag sein Gesicht vermarktet, auch schon seine Handschrift veröffentlicht hat, ist es Zeit für die Stimme.

„Was für Stimmchen“ weiterlesen

Krefeld

Auf meinem Schreibtisch liegt seit einiger Zeit bereits ein Zettel der mich ermahnt, ich möge doch von einem besonderen Bewerbertag erzählen. Zunächst lag er dort, nicht weil ich abergläubisch bin, aber ungern über laufende Bewerbungsverfahren berichte. Dann lag er da, weil ich frustriert war, dass wieder einmal nichts daraus geworden war. Nun hielt ich den Zettel erneut in der Hand und schaute mir die Bilder an, die ich am Tag davor rund ums Krefelder Hafengelände geschossen habe. Die gefielen mir gut genug, um den Artikel doch zu verfassen.

„Krefeld“ weiterlesen

Wirre Gedanken mit Rückblick und Vor-Feier

Der heutige Beitrag ist komisch. Seine Existenz verdankt er einem Traum. Aber er ist eigentlich ganz ich. Er hat etwas Philosophisches, etwas Historisches, er ist gewohnt eloquent und es gibt Brot am Ende. Außerdem gibt es vorauseilend etwas zu feiern.

„Wirre Gedanken mit Rückblick und Vor-Feier“ weiterlesen