Streusel, Kekse? Streuselkekse!

Kennt ihr das auch? Ihr habt unglaubliche Lust, rohen Streuselteig zu naschen, aber ein schlechtes Gewissen, Streusel zu machen, ohne damit zu backen? Einen ganzen Kuchen wollt ihr aber auch nicht backen, weil ihr schon so viel vom rohen Streuselteig naschen werdet? Das Zeilenende hilft euch aus euren Nöten!

„Streusel, Kekse? Streuselkekse!“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Nicht alles, was paniert ist, ist ein Schnitzel

Man kann sicherlich verschiedener Ansicht über die Benennungspraxis von vegetarischen Gerichten sein. Ob eine fleischfreie Frikadelle wirklich eine Frikadelle ist, darüber mag man noch streiten können. Aber was die Bezeichnung von undefinierbaren Tofu- oder Selleriehäckselbrocken mit Panade als Schnitzel angeht, bin ich ganz mit mir einer Meinung: Geht gar nicht.

„Nicht alles, was paniert ist, ist ein Schnitzel“ weiterlesen

Er kann es doch – Mitarbeiterkekse

Ich berichtete über meine mangelnden Erfolge beim Backen von Gebäck für Kolleg*innen und Mitbewohnerinnen. Nun ist es mir allerdings gelungen, etwas zu produzieren, das präsentabel ist. Ich habe mich eines alten Tricks bedient: Wenn gar nichts mehr gelingt, backe Cookies.

„Er kann es doch – Mitarbeiterkekse“ weiterlesen

Zeilenendes Weihnachtsdorf: Nussmakronen

Zumindest im Blog wird es heute weiß. Vielleicht hilft euch das in eurer Wetterlage weiter. Wenn nicht, nehmt es selbst in die Hand. Bevor wir mit dem Rezept für gar köstliche Walnussmakronen beginnen, gibt es aber erst einmal Zeilenendes Tipp für Weihnachts-Stimmung.

„Zeilenendes Weihnachtsdorf: Nussmakronen“ weiterlesen