Ich werde alt … Das beklage ich schon seit Jahren. Immer anhand konkreter körperlicher und geistiger Defizite. Glücklicherweise immer anhand der gleichen Defizite. Bislang.

Ich weiß, ihr könnt es wahrscheinlich nicht mehr hören, dass das Zeilenende sich über sein Alter beklagt. Immer wieder die Litanei über Haarausfall, Haarausfall und Haarausfall, der ihm ebenso schwer zu schaffen macht wie die geistigen Probleme. Sowas wie … Ach, vergessen. Ich wette, ich habe darüber schon einmal geschrieben. Zumindest bin ich mir sicher, es mir vorgenommen zu haben. Ich habe letztens auch dem Dings … Dem … Ihr wisst schon … Haaaach, sagt mal … Dem habe ich davon …

Ist ja auch egal.

Wenn man stramm auf die 30 zugeht … Verdammt, jetzt habe ich mein Verwaltungs-Alter* tatsächlich schon wieder im Blog verraten** … ist das Leben nun einmal nicht mehr schön. Man plagt sich halt so durch mit zunehmender Vergesslichkeit und nachlassender Attraktivität, probiert diverse Gesichtscremes aus und googlet verstohlen in der Mittagspause, was ein Concealer ist. Und überlegt sich dringend, so etwas zu kaufen.

*Weil es das Alter auf Basis des Geburtstdatum ist, das im Personalausweis steht. Daneben existieren noch solche Sachen wie biologisches Alter, da würde ich mir wegen passabler Fitness zum Ausgleich von Haarausfall eine 27 geben. Geistiges Alter gibt es auch noch, da belasse ich es aber bei einem „Alt genug, um es besser zu wissen, jung genug, um es nochmal zu tun“.

**Roe hat sich letztens beschwert, dass ich da so ungenau sei. Ich bin noch nicht 30. Und wenn es nach mir geht, werde ich dieses Jahr auch noch einmal 29. Dann muss ich mich nicht umgewöhnen. Je älter man wird, desto mehr beharrt man ja auf dem, was man kennt.

Ein Bereich meines Lebens war bislang aber völlig in Ordnung. Meine körperliche Fitness war bestens. Bis ich Anja Garcia kennengelernt habe. Nicht persönlich, zum Glück. Ich hätte wahrscheinlich das Bedürfnis gehabt, ihr die Kettle Bell mitten ins breit grinsende Gesicht zu werfen, wenn sie meint „Smile!“ … Oder „Look at your Queen!“ … Oder „You get a break, when you need one!“ Scheibenkleister, ich hätte die Pause schon vor drei Wiederholungen gebraucht und will jetzt nicht noch einen Set absolvieren. Lucifer richtet sich gerade eine Ferienwohnung in meinen Oberschenkeln ein.

„Booty Booster“ hieß das 30minütige Trainingsprogramm. Bauch-Beine-Po-Training halt. Aber auch sehr hilfreich, wenn man Probleme mit Körperspannung und aufrechter Haltung hat (Alterserscheinungen, ihr erinnert euch?). Und so einen knackigen Po nimmt man auch gern mit, wenn man keinen hat. Keinen Po … Nicht keinen knackigen. Zu viele Details? Egal.

Frau Garcia möchte ich an dieser Stelle jedenfalls danken, dass sie mir gezeigt hat: Auch meine körperliche Fitness lässt nach. Über Squats mit zusätzlichen Gewichten habe ich vor einem Jahr noch gelacht, als ich das spaßeshalber ausprobiert habe. Weiterverfolgt habe ich es damals nicht, ich fühle mich an Geräten sehr viel wohler. Heute beklage ich mich immer noch über die Oberschenkel, die bei jeder Bewegung schmerzen. Treppensteigen war am Freitag fast un-, am Samstag eingeschränkt möglich. Heute geht es so lala. Den geplanten Besuch im Fitness-Studio konnte ich jedenfalls streichen. Wer aufmerksam gelesen hat, weiß bereits: Frau Garcia und ich sind uns am Donnerstagmorgen begegnet. Und genau deshalb gehe ich jetzt meinen Rentenantrag ausfüllen.

fire-227291_1920
Meine Oberschenkel drei Tage nach Frau Garcias Spezialbehandlung (kein Symbolbild)
Advertisements

57 Kommentare zu „Ich werde alt – die Tausendste

      1. Das hast Du aber sehr galant hingekriegt 😘 und jetzt die Version die Dir spontan als Replique in den Sinn kam…..na ja….vielleicht ’n bitzeli weichgespült…..also…..weisste…..ach….ist schon gut….😅

        Gefällt mir

  1. Ach ja was sollen wir alle nur sagen? Süss wie die „Jugend“ sich über ihre erste Alterserscheinungen Gedanken macht. Du brauchst was für Herz – jemand der Dir dann wieder automatisch das Gefühl von „Bärenkraft und Jungsein“ gibt.
    ProTip: den 30 feiert man nicht mehr, sondern nur noch die Jahrestage des 29. Geburtstag
    Liebe Grüsse – ach ja ich such jetzt die Faltencreme und hol heut Abend evt. das Wii board wieder raus

    Gefällt 1 Person

      1. Im Mai … Ich werde es euch rechtzeitig sagen … Oder ihr merkt es, weil ich nicht mehr jammere. *gg* Und was „den einen“ angeht … Seit Die Firma über „Die Eine“ gerappt hat, mag ich da noch weniger dran denken, den Einen zu finden. Ich find mich so toll, da hat eh niemand sonst Platz nehmen. 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Im Mai wird Zeilenende blutjunge 30 und er will dann nicht mehr jammern, gut das ich auch Männer um die 40 kenne 😉 und wegen der anderen Sache schoss mir durch den Kopf „das wird ja noch richtig interessant ….“

        Gefällt mir

  2. Boah, buhu!! Hier hast ein Schokobon 😀

    Meiner Erfahrung nach werden Menschen mit dem Alter besser. So etwa ab 40. Da hat man plötzlich genügend Lebenserfahrung, um zu wissen, dass einen nichts mehr erschüttern kann. Man erlangt wahres Selbstbewusstsein und nicht nur „Ich fühl mich eigentlich ganz okay so… *am Bauchspeck zwick*“. Und es kann einen nichts mehr so schnell aus der Ruhe bringen.
    Statt also zu sagen „Ich werd bald 30 *heul*“, solltest du sagen „Verdammt, wird Zeit, dass ich 40 werd!“

    Gefällt 4 Personen

  3. Ja!

    [Wenn du dein Mantra noch einige Jahrzehnte wiederholst, wird es tatsächlich wahr. Self Fulfilling Prophecy in Reinkultur.]

    {Und übrigens hatte meine Katze schon Haarausfall bevor sie ein Jahr alt war. Das hat gar nichts zu bedeuten.}

    Gefällt mir

  4. Hach ja. Ich muss sagen mein 30er hat mir damals gar keine Probleme gemacht. Und der 40er an sich wär mir auch total wurscht. Und die weißen Haare sind auch nicht das so große Thema. Aber die Falten. Die nerven mich seit einigen Wochen tierisch. Es sind nämlich leider nicht die charmanten Lachfältchen, die Solera sich zugelegt hat. Nach den Falten zu urteilen, renn ich den lieben langen Tag mit einem angestrengten verkniffenen Ausdruck im Gesicht rum.
    Die einzig alternative Erklärung wäre, dass meine Augencreme fantastisch ist und ich die mal lieber ins ganze Gesicht geschmiert hätte.

    Aber ich weiß noch, wie ich vor 20 Jahren auf dem 20jährigen Abitreffen meiner Eltern einen Fotoapparat ablieferte. Die ganzen 40er damals hab ich ganz schön geschockt, so als volljähriger Nachwuchs der Klassenkameraden. Sooo alt wie die damals bin ich noch lange nicht 😜

    Doch zurück zu dir: Ich finde mit 30 sind die meisten erst richtig erwachsen. Dann ist man endlich eine echte Persönlichkeit. Und da du das unabhängig vom biologischen Alter schon geschafft hast – was sollen die Gedanken um die dumme Zahl? Jetzt fangen die besten Jahre erst an!

    Gefällt mir

    1. Gerade dieses „Erwachsenwerden“ macht mir ja so viele Sorgen. Dafür bin ich viel zu gern albern. 😉
      Was die Augencreme angeht: Ich würde sagen, statt um die Augen, nur um den Mund. Um die Augen ist ja okay. 😉 Aber zumindest bei mir ist die Mundpartie recht stresssensibel, das legt sich dort immer mal wieder …
      Und jetzt weiß ich, wieso ich gar nicht auf Klassentreffen gehe und auch das 10jährige in diesem Jahr geschlabbert habe. ^^

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s