Die Samstage bis zum heiligen Abend gehören meinen liebsten drei deutschsprachigen, klassischen Weihnachtsliedern. Und einem, das ich zugegebenermaßen verabscheue. In dieser Woche zeige ich, wieso der Begriff Klassiker nur Auslegungssache ist.

Ja, aber … Ich habe mit Seamus diskutiert, was klassische Weihnachtslieder seien. Der snobistische Bär wollte ja nur das Weihnachtsoratorium gelten lassen, alles andere sei ihm zu poppig. Als ich dann zaghaft frug, was er denn von diesem Lied hier hielt, schnaubte er.

music-811025_640

„Zeilenende, ernsthaft? Der lebt doch noch!“

Ich habe den Bären schon lange nicht mehr so entrüstet gesehen. Selbst die Prügelattacken vom Herrn Moritz hat er mit größerem Langmut erduldet. Tochter Zion hat er nur brummend durchgehen lassen. Aber dass ich es wagen konnte, dieses Lied, zumal ein Kinderlied, in Erwägung zu ziehen, im Rahmen dieser Reihe vorzustellen, fand er – freundlich formuliert – skandalös.

Dabei ist Rolf Zuckowski ein wichtiger Teil meiner Kindheit. Ich erwähnte es bestimmt schon einmal, dass ich „Winterkinder“ noch als MC besitze. Die Kassette, die meine Eltern jedes halbe Jahr wahrscheinlich in die Verzweiflung getrieben hat. Das andere halbe Jahr war für „Sommerkinder“ reserviert. Die Crew der Enterprise hat meine Kindheit zwar geprägt, aber immer mit Rolf Zuckowski als Hintergrundmusik – oder so.

Fakt ist: Wenn ich die ersten Plätzchen des Jahres backe, läuft Rolf Zuckowski. Und wenn ich fertig bin, ist die Kassette mit A- und B-Seite gleich mehrfach durch den Kassettenrecorder gelaufen. So war es bis letztes Jahr. Leider ist der Kassettenspieler nicht transportabel. In diesem Jahr habe ich auf Youtube zurückgreifen müssen. Das war … okay, aber nicht so schön wie die Kassette. Denn Kassettensound ist sehr eigen. Aber ich will mich nicht beschweren, heiser war ich am Ende dennoch, denn ich kenne sie alle auswendig. Die Winterkinder, „Es schneit“, „Guten Tag ich bin der Nikolaus“ usw.

Vielleicht ist „In der Weihnachtsbäckerei“ nicht mein liebster Titel von Rolf Zuckowski, nicht einmal mein liebster Titel von „Winterkinder“, aber auch wenn Seamus anderer Meinung ist: Dieses Lied könnte man auf dem Weihnachtsmarkt problemlos anstimmen und alle Anwesenden könnten mitsingen … Und spätestens nach dem zweiten Glühwein würden sie das mit Begeisterung tun. Ich auch. Und deshalb ist es ein geliebter Klassiker. Danke, Rolf.

Advertisements

42 Kommentare zu „Zeilenende singt nicht: In der Weihnachtsbäckerei

  1. Unsere Kinder können die Dinger auch rauf und runter singen. Manche der Lieder sind fiese kleine Ohrwürmer, die einem – selbst wenn man sie eigentlich überhaupt nicht mag – noch lange im Ohr hängen bleiben.

    Was die MC angeht: Diesen wundervollen, leicht leiernden Klang kann man weder mit YouTube noch mit den ausgefeiltesten Algorithmen nachahmen. Das geht nur mit echten MCs.

    Gefällt 1 Person

      1. Manowar! OMG – die hatte ich glatt fast verdrängt. Die gehen tatsächlich gar nicht…irgendwie…außer nach einer nicht geringen Menge an Bier (fällt für mich ja derzeit flach) und in der richtigen Stimmung. Ob Weihnachtsstimmung damit allerdings gemeint ist…ich weiß ja nicht…frei nach dem Motto „Hail and Cookie“

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s