Seit 18 Wochen portraitiere ich mich jeden Sonntag. Ein Jahr lang. Und ein paar Leute machen mit. Alle meinen bisherigen Beiträge unter diesem Tag. Auch dabei sind  Gertrud TrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847 und Wili.

Wieder einmal habe ich mich dafür entschieden, ein Selfie aus dem Wochenverlauf zu nehmen, statt einfach zu dokumentieren. Das Problem an Sonntagen ist immerhin, dass man das Zeilenende nur sehr begrenzt in seiner natürlichen Umgebung zeigen kann. Sonntags ist er arbeiten oder es ist nichts los. Und da der Spocht zwar in meinem Leben, aber nicht auf dem Blog, eine wichtige Rolle spielt, habe ich die Woche nach dem Spocht einfach mal ein Selfie geschossen. Merke: Nach dem Spocht fühlt man sich nicht nur noch schlechter als vor dem Spocht, man sieht auch noch furchtbar aus. So furchtbar, dass sich in mir kurzzeitig innerer Widerstand regte, diesen Beitrag in der Kategorie „Schönes“ einzusortieren. Aber so sieht man eben aus, wenn man 2,5h im Fitness-Studio mit Gerätetraining beschäftigt war und jede Muskelgruppe vom Ohrwackelmuskel bis zum Zehwackelmuskel bis an die Grenze der Belastbarkeit getrieben hat. Genau genommen habe ich mich sogar noch vorteilhaft getroffen.

13551737_509297419265467_301028961_n
Call me Wolverine, Baby!

 

Die Beiträge der Anderen (Verlinkungen folgen):

Gertrud Trenkelbach

Marinsche

Multicolorina

solera1847

Wili

33 Kommentare zu „52 Wochen (19) – Spocht

    1. Liegt an der Perspektive, dass ich so cool ausschaue. 😂 Im Studio wurde es mir aber auch zu voll. Ich mache immer die letzten Übungen, während es brechend voll wird und ich Land gewinnen muss, bevor mich jemand auf dem Boden beim Stretching platt trampelt. 😉

      Gefällt 1 Person

  1. Bart und Frisur sehr ausgeglichen. Und was muss ich lesen? Die Frisur ist weg? Also echt schlimmer Fehler 😉
    Respekt, dass Du ins Fitness-Studio gehst. Zu so etwas konnte ich mich nie aufraffen. Hab mein Heimstudio 😉

    Liken

    1. Ich muss mich auch immer aufraffen in letzter Zeit, ich bin etwas lethargisch. Ich habe aber für das Heimstudio keinen Platz. Und für Übungen mit Eigengewicht (Liegestütze, Kniebeugen, etc.) fehlt mir Koordination und auch ein wenig Körperspannung. Von daher habe ich keine großen Optionen. Es sei denn, ich steige auf Ausdauer um. Und das finde ich dauerhaft ein wenig öde … *g*

      Bart und Frisur bleiben übrigens ausgeglichen. 😉 Extra für dich eine kleine Sneak Preview, was am Sonntag in die Kamera glotzen könnte. 😉

      Gefällt 1 Person

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mailadresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s