Oder die geheimnisvolle Herkunft … Oder so. Überhaupt nicht abgekupfert bei Aequitasetveritas. Und heute ein wenig länger, weil es einen Exkurs gibt.

„Seamus, wollen wir den Leuten nicht erzählen, wie du zu mir gekommen bist?“

„Zeilenende, glaubst du, irgendjemand interessiert sich für die Geschichte mit dem Storch? Das kauft dir keiner ab.“

„Aber kurz bevor ich dich gefunden habe, streute ich noch regelmäßig braunen Zucker auf die Fenste …“

„Zeilenende, du langweilst das Publikum. Außerdem hast du die Fedcongeschichte schon erzählt, dir glaubt keiner.“

„Aber wenn ich doch jetzt eine bessere Geschichte erzählen kann, dann ist es legitim. Die Menschen glauben die bessere Geschichte und machen sie somit wahr.“

„Machen sie wahr, Zeilenende? Sie halten sie bloß für wahr. Wahr wird sie dadurch nicht.“

„Du bist also Platoniker und glaubst an ewige, feststehende Wahrheit?“

„Ich bin kein Phantomiker, ich habe gesunden Bärenverstand. Die Sache ist einfach, Zeilenende: Entweder in dem Topf ist Honig drin oder es ist kein Honig drin. Nur weil wir es nicht wissen, heißt das nicht, dass es entweder so oder so ist. Wir können vermuten, ich könnte behaupten, da sei noch Honig drin und dann gucken wir nach. Wir stellen fest, es ist kein Honig mehr drin und ich unterstelle dir, den Honig ganz allein aufgegessen zu haben, obwohl ich, als du vorhin weg warst heimlich am Topf gena …“

Seamus verstummt.

„Du hast den ganzen Honig allein gefressen? Du gönnst mir nichts!“

„Darum geht es jetzt gar nicht, außerdem ist da noch Honig drin.“

„Ich sehe aber keinen mehr.“

„Siehst du, das meine ich. Nur weil ich das behaupte, macht es die Sache nicht wahr. Das ist genau so, wie du den Leuten erzählen kannst, was du willst, aber das ändert nichts an der Geschichte meiner Herkunft.“

„Das heißt, du bist auch nicht aus Irland, weil auf dem Zettel an deinem Hintern Made in Chi…“

„Also, erstens: Woher weißt du von dem Zettel an meinem Hintern? Der ist IN der Hose. Zweitens habe ich nie behauptet, aus Irland zu kommen. Ich habe nur gesagt, ich sei Ire.“

„Du meinst irre.“

„Ire. Pass auf: Jeder, der aus Irland kommt, ist Ire. Aber nicht jeder Ire kommt aus Irland. So wie jeder Honig lecker ist, aber nicht alles, was lecker ist, automatisch Honig sein muss.“

„Seamus, wer von uns beiden hat eigentlich Philosophie studiert?“

„Du nicht, wie du eindrucksvoll beschreibst. Aber jetzt erzähl halt deine blöde Geschichte. Mir ist das zu doof.“

„Also, ich wachte eines morgens auf, weil ein komisches Geräusch zu hören war. Das Licht benahm sich auch merkwürdig. Und plötzlich stand eine blaue Kiste auf meinem Nachttisch. Ich griff nach meiner Kamera, da öffnete sich die Kiste und ein brummeliger Kerl kam heraus. Er sagte, sie sei von innen gar nicht größer, der Typ mit dem albernen Schal habe gelogen. Wo er hier überhaupt sei. Und seitdem bist du nicht mehr gegangen. Ich habe ein Beweisfoto.“

IMGP1346.jpg
PENTAX K-50 MIT PENTAX SMC-FA 50MM F1,4 – F3.5, 1/10SEC, ISO 100, Blitzlicht, cropped, Hintergrund: Dynamik und Sättigung in Lightroom auf 100

 

„Zeilenende?“

„Mhm?“

„Das Bild ist ja ganz cool …“

„Aber?“

„Die Geschichte stinkt. Streich sie wieder.“

Alle Beiträge des Tages wie immer beim Wortman.

Advertisements

37 Kommentare zu „Seamus Tag 14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s